Der Beginn einer neuen Ära: Prinz von Hessen Weine offiziell bio-zertifiziert 

Ein Meilenstein auf dem Weg in eine nachhaltigere Zukunft: Das Weingut Prinz von Hessen im Rheingau ist seit dem 19. August 2023 offiziell bio-zertifiziert. Der Termin markiert das Ende einer dreijährigen Umstellungsphase, in der sich der VDP-Betrieb unter der Leitung von Direktorin Bärbel Weinert-Maurer kontinuierlich weiterentwickelte. Nach der Ernte im Herbst dieses Jahres geht der erste rein ökologisch erzeugte Wein des Weinguts im Frühjahr 2024 in den Handel.

Besten Genuss bieten und der Umwelt etwas Gutes tun 

 „Wir sind sehr stolz darauf, die Umstellung von konventionellem auf ökologischen Weinbau mit dem Erhalt des Biosiegels erfolgreich abgeschlossen zu haben“, kommentiert Donatus Landgraf von Hessen, Chef der Unternehmensgruppe Prinz von Hessen. „Die Zertifizierung ist das Ergebnis der flächendeckenden Qualitätsoffensive, die Frau Weinert-Maurer zusammen mit ihrem Team seit ihrem Start auf dem Weingut mit viel Einsatz verfolgt und die nun buchstäblich ihre verdienten Früchte trägt. Mit dem Bio-Wein bieten wir unseren Kunden besten Genuss und tun gleichzeitig der Umwelt etwas Gutes.“ 

Biologischer Anbau beginnt im Kopf 

Weingutsdirektorin Bärbel Weinert-Maurer ergänzt: „Mit der nun abgeschlossenen Bio-Zertifizierung gehen wir beim Anbau unseres Weines neue Wege und machen unseren Betrieb dadurch fit für die kommenden Generationen. Ich bin unglaublich stolz auf unser gesamtes Team, das die Transformation von konventioneller zu ökologischer Bewirtschaftung erst möglich gemacht hat. Damit meine ich nicht nur die technische und betriebliche Seite der Umstellung - Bio beginnt vor allem im Kopf. Nur, wenn alle an einem Strang ziehen und mit Herz und Seele hinter der Idee stehen, ist Großes zu erreichen.“ 

Der lange Weg bis zur Bio-Zertifizierung 

Die Transformation vom konventionellen zum biologischen Weingut nimmt drei Jahre in Anspruch. So lange dauert es, bis sich die Weinberge mit den Reben umgestellt haben und mögliche Anreicherungen abgebaut worden sind. „Mittlerweile wurden alle unsere Anbauflächen von der zuständigen Kontrollstelle bereits auf den Status 1 gesetzt, das heißt Bio“, erklärt Bärbel Weinert-Maurer. „Alles, was wir nun von den betroffenen Flächen ernten, darf offiziell als Bio-Ware mit dem EU-Label versehen werden.“ 

Pflanzenschutz als oberstes Gebot 

Im Rahmen der Umstellung darf das Weingut keine synthetischen konventionellen Pestizide, Herbizide und Insektizide mehr verwenden, stattdessen kommen ausschließlich natürliche Schutzmittel zum Einsatz. Der größte Unterschied liegt jedoch in der Vorgehensweise allgemein: Im konventionellen Weinbau können Winzer bei einem schon sichtbaren Schadbild noch reagieren. Da das im Bioanbau zu spät wäre, müssen die Pflanzen so fit gehalten werden, dass sie gar nicht erst kränkeln. 

Der erste Bio-Jahrgang 

Der erste reine Bio-Wein des Weinguts Prinz von Hessen kommt im nächsten Frühjahr auf den Markt. Als nächster Meilenstein steht jetzt im Herbst die Ernte an. Das Weinjahr 2023 war laut der Weingutsdirektorin bislang durchaus ein sehr herausforderndes. Nach einer längeren Trockenperiode im Winter und Frühjahr folgte zuletzt wochenlanger Dauerregen, der den Reben zusetzt. Für die anstehende Ernte ist die 40-jährige trotzdem sehr zuversichtlich: „Wir werden dafür sorgen, dass unser erster reiner Bio-Wein auf ganzer Linie zu überzeugen weiß.“